FS11/02.2011

Who is Who?


m_berg.jpgMaciej Berg
"…das ist ein toller Berufswunsch und Traum…" bekam ich von Freunden, Bekannten und allerlei anderen Menschen als Feedback. Stimmt, dass dachte auch ich! Für mich gibt es nichts anderes, was ich mit so viel Leidenschaft, Spaß, Ehrgeiz und Stolz ausüben möchte, als zu fliegen. Urlaubsflüge und Besuche an Flughäfen haben mich als kleines Kind unglaublich fasziniert und seitdem nie mehr losgelassen. Später kamen Modellbausätze und Pc-Flugsimulatoren, sowie Flüge im Cockpit hinzu. Die Begeisterung wuchs seither immer weiter. Ein Hightech-Gerät täglich aufs Neue beherrschen zu müssen, dabei die Welt zu sehen und immer neue Menschen zu treffen ist großartig. Daher freue ich mich sehr auf die nächsten 2 Jahre, in denen mich so viel Neues erwartet. Es wird eine Zeit die mit Sicherheit unvergesslich ist und unseren Kurs gut vorbereitet, um anschließend den Liniendienst bei einer aufstrebenden, jungen und modernen Airline antreten zu können.

m_bollmann.jpgMartin Bollmann
Meine Faszination für die Fliegerei entstand schon im Grundschulalter, als ich das erste Mal die Wartungshallen am Flughafen Frankfurt am Main erkunden durfte. Sowohl die Begeisterung für Technik, als auch die Lust am Reisen trugen zum Wunsch, Pilot zu werden, bei. Während meiner Schulzeit schien mir dieses Ziel zunächst unerreichbar und rückte etwas in den Hintergrund, ließ mich jedoch nie ganz los. Nach dem Abitur prägte sich der Wunsch nach diesem aufregenden, abwechslungsreichen, aber auch anspruchsvollen Job stärker aus und führte mich nach einem Jahr Maschinenbau-Studium zur airberlin Flightschool. Nun kann ich es kaum erwarten, die Ausbildung zu beginnen und freue mich auf neue Kollegen, unbekannte Situationen und zahlreiche Erfahrungen - einfach alles, was zum Leben eines Piloten gehört.

m_clemens.jpgMoritz Clemens
Mir schien der Pilotenberuf von Anfang an als unerreichbar. Von allen Seiten hörte man, dass man gesundheitlich in einem Top-Zustand sein muss und es ohne einen großen Geldbeutel unmöglich ist diesen Beruf zu erlangen. Trotzdem hat mich die Faszination für die Luftfahrt nicht losgelassen und ich stieß auf die airberlin flightschool. Das Auswahlverfahren war selbstverständlich nicht das einfachste, aber mit einer guten Portion Ehrgeiz war es wirklich machbar.
Mein Traum hat sich dadurch verwirklicht und ich kann endlich meinen langweiligen 8-17 Bürojob hinter mir lassen. Die Flightschool gibt einem eine großartige Chance den Pilotenberuf zu ergreifen und die Barriere des Unmöglichen zu durchbrechen. Schon jetzt freue ich mich riesig auf die bevorstehende Ausbildungszeit und auf den späteren Arbeitsplatz an der Sonne im Cockpit bei airberlin.

s_czekay.jpgSandra Czekay
Pilotin zu werden war schon lange mein Traum, der jetzt wahr zu werden scheint. Der Beruf als Pilot ist für mich ein einzigartiger, der viel Abwechslung bietet, hohe Anforderungen stellt und bei dem man ein Leben lang dazu lernt.
Ich freue mich sehr, bei der airberlin Flightschool in Kooperation mit TFC Käufer zu lernen und danach bei der Air Berlin Group im Cockpit zu sitzen.






b_dietrich.jpgBenjamin Dietrich

Als Kind in den Flieger steigen, bei kurzem Besuch des Cockpits und dem Fensterblick bei klarem Himmel auf die Alpen aus 10.000m feststellen wie sich ein Leuchten in das Gesicht zaubert - klar, das habe auch ich erlebt! Dennoch sehe ich den Wunsch Verkehrspilot werden zu wollen nicht unbedingt in meiner Kindheit begründet. Der Traum vom Fliegen und das Bestreben Pilot zu werden ist eine Idee, die für mich im Laufe der Zeit reifte. So begann ich nach dem Abitur erst einmal ein Studium im Fach Wirtschaftsingenieurwesen. Nun die Chance eine höchst professionelle Ausbildung im Rahmen der airberlin-flightschool zu bekommen ist der glückliche Take-Off für eine spannende berufliche Zukunft eines facettenreichen Berufes, der voller Faszination ist.  Als Airline Pilot ist man Manager in fliegerischer, technischer und nicht zuletzt menschlicher Hinsicht im wohl exponiertesten wie außergewöhnlichsten Büro der Welt, dem verglasten Cockpit eines modernen Verkehrsflugzeuges - das ist für mich ein besonderer Reiz! Ich bin voller Freude die Herausforderungen, die in der Ausbildung und im späteren Linienverkehr auf uns  als airberlin-Flugschüler warten, anzunehmen.  Ich bin mir sicher, dass die Ausbildung bei vollem persönlichem Engagement der zielführende Grundstein sein wird, meinen Berufswunsch erfolgreich zu verwirklichen und die ganze Welt meinen Arbeitsplatz nennen zu können.

j_kuehl.jpgJan Kühl
Flugzeugführer. Pilot! Für mich nicht nur ein Beruf, sondern eine Lebenseinstellung. Wie viele Kinder erfasste mich dieser Wunsch schon früh. Die ersten Urlaubsflügen, kleine Highlights, wie ein Blick ins Cockpit. Aber anders als bei den meisten verschwand dieser Wunsch nie, sondern verstärkte sich bis heute immer weiter. Während eines Praktikums bei Airbus konnte ich die für mich riesigen Maschinen aus der Nähe betrachten, verbotenerweise im Frachtraum frühstücken und auf den bequemen Pilotensitzen Platz nehmen. Von da an stand fest: Das ist das, was ich will! Mit großer Begeisterung und etwas Glück, weil sicher kann man sich schließlich nie sein, durchlief ich erfolgreich die Assessment-Center bei IP und freue mich nun auf eine spannende Laufbahn als Pilot bei airberlin.

m_schmechel.jpgMika Schmechel
Ich kann mich noch gut an die Spannung bei meinem ersten Flug erinnern, als wir zur Startbahn rollten. Das Flugzeug fing an zu beschleunigen und wurde schneller und schneller. Und dann konnte ich zum ersten Mal das Gefühl erleben, wie ein Flugzeug abhebt. Ich war so begeistert, dass ich mir wünschte, irgendwann auch mal solch ein Flugzeug zu steuern. Eine Cockpitbesichtigung, Gespräche mit Piloten, der Microsoft Flugsimulator und vor allem viele Erfahrungsberichte in Büchern und Foren haben mich diesem Beruf näher gebracht.  Mit der bestandenen Aufnahmeprüfung bei Interpersonal habe ich die erste Hürde überwunden, um meinem Traum ein ganzes Stück näher zu kommen. Vor mir und meinen Mitschülern steht nun eine intensive Zeit des Lernens, um auch die nächsten Hürden zu meistern. Mit viel Fleiß und Engagement können wir unseren Traum endlich wahr werden lassen. Die Motivation für eine erfolgreiche Ausbildung und die Vorfreude sind groß. Ich freue mich auf eine spannende und interessante Zeit bei der TFC Käufer und bin stolz, nach meiner Ausbildung im Cockpit eines Flugzeuges der airberlin fliegen zu können.

j_schmidt.jpgJan Schmidt
Die Luftfahrt interessierte mich schon immer, bereits mit 6 Jahren, als mein Großvater mich zu Rundflügen über das Sauerland mitnahm. Als ich dann das Alter erreichte, in dem die ersten ernsten Berufswünsche auftraten, war mir sofort klar: Pilot. Nichts anderes kam in Frage. Jetzt bin ich froh, dass ich in so einem jungen, aufstrebenden Unternehmen, wie der airberlin meine Ausbildung zu meinem Traumberuf beginnen darf und freue mich auf die Schulung bei der TFC Käufer. Ich wünsche meinem zukünftigen Kurs, unseren Lehrern und mir erfolgreiche 2 Jahre.




p_schmunk.jpgPhilipp Schmunk
Die "Faszination Fliegen" hat mich schon sehr früh ergriffen und wie alle, denen es ebenso geht, wissen, kommt man davon so schnell nicht mehr los. Bei unzähligen Urlaubsflügen mit einigen Cockpitbesuchen und Ausflügen zum Flugplatz Egelsbach wurde mir schnell klar, was ich später mal machen wollte: Fliegen. Mit 16 wurde aus der Faszination dann das "Erlebnis Fliegen"; ich begann die Ausbildung zum Privatpiloten in Egelsbach. Zwar war Pilot vorher schon mein Berufswunsch, doch als ich wirklich selbst fliegen konnte wurde daraus der absolute Traumjob.
Das Gefühl des Abhebens kurz nach den Worten "cleared for takeoff", egal ob in einer Cessna oder einer Boeing, ist einfach unvergleichbar, vor allem, wenn man selbst am Steuerhorn sitzt.
Entsprechend glücklich bin ich, dass ich nach meinem Abitur die Chance bekomme, bei airberlin in Kooperation mit der TFC meine Ausbildung zu beginnen. Ich freue mich auf eine ereignisreiche, anspruchsvolle, kurzweilige und insofern schöne Zeit in Essen und natürlich auf meinen Platz im airberlin Cockpit.

b_sonnwald.jpgBastian Sonnwald
Als ich mit 8 Jahren den ersten Blick ins Cockpit eines Passagierflugzeugs werfen durfte, wurde mir klar, dass ich später derjenige sein möchte, der "da vorne" die faszinierende Technik steuert, die Verantwortung übernimmt und fremde Länder kennenlernt. Nachdem dieser Traum während der späteren Schulzeit wieder ein wenig in den Hintergrund geriet, wurde die Faszination Fliegen durch einen erneuten Urlaubsflug wiedergeboren. Seither waren das Schönste am Urlaub immer die Hin- und Rückflüge und mit bestandenem Assessment war der Plan perfekt. Bei der TFC Käufer erhoffe ich mir in Kooperation mit der airberlin flightschool eine fundierte und praxisnahe Ausbildung, freue mich auf die mir bevorstehenden Herausforderungen und bin stolz, die Möglichkeit zu bekommen, später bei der airberlin im wohl schönsten "Büro" Platz nehmen zu dürfen.

f_unterhitzenberger.jpgFlorian Unterhitzenberger

Im Grunde genommen stieß ich mit meiner großen Faszination für die Fliegerei nicht immer bei jedem auf Verständnis. Ob es nun der Lehrer während meiner Schulzeit war, der mich mit leicht ironischen Unterton fragte, ob ich denn noch nie in meinem Leben ein Flugzeug gesehen hätte, welchem ich für längere Zeit abgelenkt hinterhergesehen hatte, oder ob es die Freunde waren, die sich manchmal schnell aus Gesprächen ausklinkten, sobald ich zu fachsimpeln begann, ich fand selten jemanden der genau so verrückt danach war. Da meine Schwäche für die Fliegerei schon seit frühester Kindheit besteht und auch noch durch weitere Anstöße wie etliche Flugreisen, Besuche im Cockpit und Geschichten meines Großvaters über seine Tage als Flieger nur noch verstärkt wurde, bin ich sehr froh in der Flightschool endlich mit Leuten zusammenzukommen, die meine Leidenschaft teilen, und außerdem endlich das zu erlernen, was mich schon immer bewegt. Der Beruf im Cockpit hat für mich seinen Charme darin, keine fest geregelten, immer wiederkehrenden Tagesabläufe zu haben, ständig unterwegs zu sein und Hand-Augen-koordinierend arbeiten zu müssen. Außerdem finde ich die Teamarbeit, die in diesem Beruf von einem gefordert wird als sehr ansprechend. Ich bin überglücklich durch airberlin die Möglichkeit zu bekommen meine Träume zu erfüllen und interessante Jahre in guter Kameradschaft bei der TFC Käufer verbringen zu
können.

b_werle.jpgBjörn Werle
Meine erste Flugerfahrung sammelte ich im Alter von drei Jahren bei einem Flug nach Mallorca. Mit meinem Vater durfte ich nach vorne gehen und mir das Cockpit ansehen. Ich glaube, dass jedes Kind von diesem Raum, der voll ist mit Knöpfen, Schaltern und Anzeigen fasziniert ist. Dazu kam noch die Aufregung bei meinem ersten Flug und die Faszination vom Fliegen hatte mich gepackt. Jedoch verblasste diese im Laufe der Jahre langsam.
Erst, als sich meine Schulzeit dem Ende neigte und ich mir Gedanken über meine Zukunft machte, wurde mein Interesse erneut geweckt. Ich informierte mich, wo ich nur konnte und fühlte mich schnell wieder wie damals als Kind, nur dieses Mal in der Hoffnung zum Arbeiten wieder zurück in ein Cockpit zu kommen. Ich bewarb mich daraufhin bei airberlin und bestand die Einstellungstests.  
Mein Wunsch selbst zu fliegen, wird mir nun durch die TFC Käufer und airberlin ermöglicht. Ich freue mich auf die Ausbildungszeit mit meinen Kursmitgliedern und auf meinen zukünftigen Arbeitsplatz über den Wolken.

c_wolf.jpgChristoph Wolf

Mir erging es wie vielen anderen auch: seit ich als Kind zum ersten Mal den Flughafen Frankfurt besucht habe, lies mich die Vorstellung, Pilot zu werden, nicht mehr los. Als ich im Praktikumssemester meines Studiums die Gelegenheit bekam, während eines Fluges auf dem Jumpseat Platz nehmen zu dürfen, wurde ich endgültig in meinem Wunsch bestärkt. Die herausfordernde Verbindung eines hochtechnisierten Arbeitsplatzes mit der Anstellung in einem Dienstleistungsunternehmen stellt für mich den besonderen Reiz des Pilotenberufes dar. Ich finde es großartig, dass ich nun die Chance habe, meinen Traumberuf zu ergreifen und freue mich auf die Ausbildung bei TFC und airberlin!

 
m_bogner.jpgMiro Bogner
Natürlich habe auch ich zu den kleinen Jungen gehört, die sich schon in früher Kindheit für Technik allgemein und Fliegen im Besonderen interessiert haben. Unvergesslich war dabei sicherlich das Erlebnis, noch in der Prä-0911-Ära im Cockpit eines fliegenden Flugzeugs den Piloten bei der Arbeit zu zusehen und sich vorzustellen selbst mal auf einem dieser Sitze Platz nehmen zu können.
Gerade weil sich dieser Wunsch in späteren Jahren mit anderen Interessen konkurrieren musste, welche mich zwischenzeitlich zu einem erfolgreich abgeschlossenen Studium geführt haben, bin ich sehr froh, dass airberlin mir nochmal die Chance gibt meinen Traum doch noch leben. Ich freue mich daher sehr auf eine intensive und gute Zeit bei der TFC Käufer in Essen und meine Zukunft bei airberlin!

 

Erfahrungsberichte:

Seit über einem Jahr befinden wir uns nun in der Ausbildung an der TFC Käufer. Im Oktober 2011 haben, mit einiger Verzögerung wegen des durchwachsenen Sommerwetters, alle von uns erfolgreich den Privatpilotenschein (PPL) erworben. Danach wurden wir allerdings erst einmal wieder auf den Boden zurückgeholt, als Ende dieses Monats der große Theorieunterrichtsblock für die Prüfung beim LBA begann. Dieser hat uns nun bis Anfang Mai beschäftigt, und fast nebenbei konnten wir noch das "Allgemeine Sprechfunkzeugnis für den Flugfunkdienst" - kurz AZF - erwerben. Zudem gab es für die meisten von uns Auflockerung in Form der Streckenerfahrungsflüge, bei denen wir eine Crew bei einem echten Linienflug im Cockpit begleiten durften. Die Begeisterung war dabei groß, und jeder konnte nach seiner Rückkehr eine andere spannende Geschichte davon erzählen. Nun heißt es aber Büffeln für die große Prüfung, die die meisten von uns Anfang Juli, ein paar Unerschrockene auch schon zwei bis vier Wochen früher, ablegen werd

flightschool_topbanner.jpg