FS02/06.2007

Who is Who?


alexander_tummes.jpgAlexander Tummes
"Du Papa, wenn ich mal groß bin, dann will ich Pilot werden!". Unter diesem Motto habe ich bereits mit 13 Jahren mit der Segelflugausbildung begonnen. Später sind dann noch die UL-, Kunstflug- und Fluglehrerberechtigung hinzugekommen. Mit der airberlin Flight School habe ich nun die einmalige Möglichkeit, diesen Kindheitsraum zu verwirklichen und mein Hobby zum Beruf zu machen. Ich freue mich auf eine fundierte, abwechslungsreiche, interessante Ausbildung und den anschließenden Einsatz als Linienpilot bei der airberlin.
                  



andreas_graute.jpgAndreas Graute
Für mich ist es die Tatsache, jeden Tag an einem anderem Ort der Welt zu arbeiten, in einem Hightech-Umfeld und dem einzigen Job mit Sonnenscheingarantie, die diesen Beruf für mich zum Traumberuf macht. Ich freue mich darauf, viele nette Leute kennen zu lernen, Spaß zu haben und meinen Horizont zu erweitern. Das wichtigste ist jetzt erstmal alle Prüfungen zu bestehen, um möglichst schnell in einem Cockpit zu landen.
                                                  




patrick_szyszka02.jpgArne Patrick Szyszka
Zu einem meiner Kindheitsberufswünsche gehörte immer Pilot. Diesen Traum verlor ich dann irgendwann aus den Augen, doch nach dem Abitur musste ich mir die Frage stellen, was meine berufliche Zukunft sein wird. Nach einigen Auseinandersetzungen mit meinen Fähigkeiten und meinen Idealen wurde mir klar, dass Pilot genau das ist, was ich machen muss. In den kommenden zwei Jahren freue ich mich darauf, mich der Herausforderung einer Ausbildung bei dieser aufstrebenden Airline stellen zu dürfen.
                                                       



dennis_olschewski.jpgDennis Olschewski
Das Fliegen fasziniert mich schon seit meiner Kindheit. Mein erster Flug in einem Ferienflieger hat mich so stark beeinflusst, dass es an meinem Berufswunsch nie einen Zweifel gab. Meine Eltern hatten gefragt, ob ich nach vorne zu den Piloten dürfte. Ich hab dann als Zehnjähriger das erste Mal aus dem Cockpit geblickt und gewusst: Das ist es! Ich erwarte eine qualifizierte Ausbildung, die es mir ermöglicht, einen wesentlichen Beitrag zum Unternehmenserfolg zu leisten. Ich hoffe, mich durch die Ausbildung soweit zu entwickeln, dass ich eigenverantwortlich arbeiten und als Pilot ein Team führen kann. All die Bemühungen und Anstrengungen in einen Schulungskurs zu gelangen, sind Motivation genug.
                            

florian_sigl.jpgFlorian Sigl
Vor viereinhalb Jahren habe ich bei einer großen deutschen Airline mit der Ausbildung zum Fluggerätelektroniker angefangen und war seitdem auch als solcher tätig. Da ich dort täglich mit den Giganten der Lüfte und den Crews zu tun hatte, konnte ich einen guten Einblick in den abwechslungsreichen Alltag eines Piloten erhalten. Durch mein technisches Interesse und meine Begeisterung für die Luftfahrt war für mich klar, dass ich den Schritt ins Cockpit auf jeden Fall versuchen werde. Mit der airberlin Flight School wird mir dies nun ermöglicht und ich freue mich sehr auf eine gute und interessante Ausbildung, die mich auf den späteren Einsatz als F/O vorbereitet.
                                

alexander_haberland.jpgAlexander Haberland
Im Alter von 13 Jahren haben sich für mich die ersten Weichen auf meinem Weg in die Fliegerei gestellt, als mich mein Vater für die Ausbildung zur Segelfluglizenz anmeldete. Schon in der ersten Saison machte ich im Alter von 14 Jahren meinen ersten Alleinflug und das war für mich das Schlüsselerlebnis, meinen fliegerischen Lebenslauf auszubauen, was ich dann mit dem Erwerb der Lizenzen für Motorsegler, Motorflugzeuge und Ultraleichtflugzeuge fortsetzte. Beruflich begann ich währenddessen die Ausbildung zum Fluglotsen. Jedoch stellte ich fest, dass mein wahrer Berufswunsch der des Piloten ist und mit der Ausbildung bei der airberlin Flight School bekomme ich nun die Möglichkeit, diesen Traum vom Fliegen mit einem fundierten Trainingskonzept zu verwirklichen.
                                 

irina_moehring.jpgIrina Möhring
Schon in der Grundschule war für mich das Schönste am Urlaub der Flug. Und getreu dem Motto "Träume nicht dein Leben, lebe deinen Traum" habe ich mich entschieden, der Sonne ein Stück näher zu kommen. Mit der airberlin habe ich einen starken Partner, der mich durch eine anspruchsvolle Ausbildung auf dem Weg ins Cockpit begleiten wird. Damit es schon bald für mich heißt: "Cleared for takeoff."
                                                       





johann_prangl.jpgJohann Prangl
Für mich war schon immer klar, dass ich einen Job haben will, bei dem modernste Technik und gemeinschaftliches Arbeiten zusammengeführt werden. Dies, gepaart mit meiner Begeisterung für die Luft- und Raumfahrt, führte zwangsläufig zum Traumberuf Pilot. Die airberlin Flight School ermöglicht mir diesen Traum.
                           






lorenz_krimmel.jpgLorenz Krimmel
Die Faszination für das Fliegen, die verantwortungsvolle Tätigkeit sowie die Möglichkeit, fremden Ländern und Menschen zu begegnen, haben in mir den Berufswunsch Pilot in den letzten Jahren stark manifestiert. Ich bin mir sicher, mit airberlin einen der besten Ausbilder und späteren Arbeitgeber in diesem Berufsfeld gefunden zu haben, um meine Erwartungen Realität werden zu lassen. Mich motiviert die Vorstellung, in zwei Jahren einen Passagierjet selber zu fliegen, aber auch die Aufgabe, den Erwartungen während der Ausbildung seitens airberlin, meines Umfeldes und meiner selbst jeden Tag auf das Neue gerecht zu werden.
                                       


mario_w.jpgMario Wechselberger
In meinem Fall ist es ähnlich wie bei einem der Teilnehmer des ersten Kurses. Ich bin von meinem ersten Flug so begeistert gewesen, dass mir der Wunsch in den Sinn kam, Pilot zu werden. Da ich mich dann während meiner Jugend jedoch noch für andere, erreichbarere Dinge interessiert habe, habe ich dieses Ziel kurzzeitig in den Hintergrund gestellt und mich erst zum Zeitpunkt meines Abiturs wieder vorrangig damit beschäftigt. Dank airberlin bietet sich mir nun eine tolle Möglichkeit meinen Berufswunsch endlich wahr werden zu lassen. Ich erwarte mir in den nächsten Jahren eine gute Ausbildung bei dieser renommierten Airline und hoffe, danach umgehend übernommen zu werden, um dem Unternehmen durch meine Freude an der Sache auch etwas zurückgeben zu können und endlich abzuheben in das Leben das noch vor mir liegt.
                                        

paul_passmann.jpgPaul Passmann
Flugzeuge begeistern mich seit meiner Kindheit. Neben meinem technischen Interesse, haben mich auch einige Einblicke in die Fliegerei so überzeugt, dass mich der Gedanke Pilot zu werden und solch ein High-tech â??Gerätâ?? selbst steuern zu können, nicht mehr losgelassen hat. Nach einem sehr positiven ersten Eindruck bei der airberlin, freue ich mich auf eine moderne und einzigartige Ausbildung. Mich motiviert besonders bereits nach zwei Jahren auf einem A320 oder einer B737 starten zu können.
                   



philipp_klingeberg.jpgPhilipp Klingeberg
Die Faszination Fliegen hat mich schon in jungen Jahren beeindruckt. Mit zunehmendem Alter wurde der Berufswunsch â??Pilotâ?? immer konkreter. Für mich ist es einer der interessantesten Berufe überhaupt und ich bin froh, dass ich die Möglichkeit habe, mir diesen Traum zu erfüllen. Meine Erwartung an die airberlin Flight School ist eine fundierte Ausbildung, die mir weitaus mehr bietet als eine alltägliche ATPL-Schulung, sowie airberlin als Partner auf dem Weg zum Verkehrsflugzeugführer, der mir und meinen Mitschülern mit seiner langjährigen Erfahrung zur Seite steht. Die Vorstellung in knapp 2 Jahren die Möglichkeit zu bekommen einen Airbus A320 oder eine Boeing 737 als First-Officer zu fliegen, sollte für jeden Motivation genug seien.
                                   

sebastian_boesl.jpgSebastian Boesl
Der Traum vom Fliegen manifestierte sich bei mir schon in früher Jungend, ausgelöst durch meine Verwandtschaft, in der die Fliegerei stark verwurzelt ist. Mit vierzehn fasste ich, motiviert durch einen Mitflug in einem Segelflugzeug bei einem Ziellandewettbewerb den Entschluss selbst zu fliegen und legte somit den Grundstein meiner fliegerischen Laufbahn. Die Entscheidung, auch beruflich zu fliegen, war die logische Folge. Besonders interessant für die Verwirklichung meines Berufswunsches erschien mir die airberlin als junges, dynamisches und aufstrebendes Unternehmen, mit dem ich gern wachsen und mich verwirklichen möchte. Ich erwarte mir von der airberlin Flight School eine qualifizierte zielgerichtete Ausbildung mit der ich für den fliegerischen Alltag gewappnet bin.
                                                  

sebastian_sambraus.jpgSebastian Sambraus
Bereits seit vielen Jahren interessiere ich mich für das Fliegen und die Luftfahrt. Während meines Studiums habe ich bereits erste fliegerische Erfahrungen sammeln können und habe mich dazu entschlossen, das Fliegen zu meinem Beruf zu machen. Daher freue ich mich, airberlin als kompetenten und interessanten Ausbilder für meinen Weg ins Cockpit an meiner Seite zu haben. Ich erwarte eine qualifizierte Ausbildung für den in meinen Augen spannendsten und zugleich hoch anspruchsvollen Arbeitsplatz. Durch die Faszination komplexe Flugzeuge zu fliegen und interessante Ziele kennen zu lernen, sehe ich einer abwechslungsreichen Zukunft entgegen.
                                   

thomas_jatzkowski.jpgCpt. Thomas Jatzkowski - Pate des Kurses
Nach Abschluss meines Jurastudiums in Passau wollte ich meinen Traum vom Fliegen doch noch verwirklichen. Während meiner Pilotenausbildung habe ich in der Operation der Eurowings die andere Seite des Fliegens kennen gelernt und mich mit der Flugplanung und Flugüberwachung beschäftigt. Meinen ersten Job im Cockpit habe ich dann bei der LGW bekommen und habe ca. 1500 Stunden Flugerfahrung auf der Dornier228 sammeln können. Seit Februar 2001 bin ich nun bei airberlin und Kapitän auf Boeing 737 in Dortmund.
    


Erfahrungsbericht


Das Jahr 2008 war für uns als Air Berlin Kurs besonders ereignisreich. Zu Beginn des Jahres steckten wir in den aufwendigen Vorbereitungen für die ATPL Theorieprüfung beim LBA in Braunschweig. Engagierte Theorielehrer und Lernprogramme haben uns dabei geholfen, so gut wie möglich auf diesen wichtigen Test vorbereitet zu sein.

Im Juni war es dann so weit, wir standen alle in Braunschweig und erwarteten gespannt den Prüfungsbeginn. Nach drei Tagen war es dann auch schon vorbei. Die Bilanz war, dass fast alle die Prüfung auf Anhieb bestanden haben, der Eine oder Andere im zweiten Anlauf - doch was zählt ist, dass wir alle bestanden haben.

Nach der Theorie das Vergnügen. In der anschließenden Praxisphase, die für uns Anfang August begann, trainierten wir zunächst im Simulator die Instrumentenflug-Verfahren bevor es mit der Piper Archer in die Luft ging. Ab dann erlebten wir eine besonders zähe Zeit. Nur mit langsamen Schritten bewegten wir uns durch die Flugphase der ATPL Ausbildung. Bedingt durch das Wetter mussten wir viele Ausfälle hinnehmen. Leider spielte uns das Wetter mit voranschreitender Zeit nicht in die Hände und so befinden wir uns momentan noch relativ am Beginn dieser Flugphase und hoffen, dass wir im neuen Jahr mehr Glück haben werden.