FS07/03.2009

Who is Who?


bmetzger.jpgBenjamin Metzger
Für viele ist der Beruf des Piloten ein Kindheitstraum, wie Feuerwehrmann oder Lokführer. Man wünscht sich nichts sehnlicher als ihn sich eines Tages erfüllen zu können, doch für die meisten bleibt es bei einem Traum, der mit der Zeit verblaßt und irgendwann völlig verloren geht - nicht zuletzt, weil er nicht realisierbar erscheint. Die Air Berlin gibt mir nun die Möglichkeit meinen größten Wunsch Wirklichkeit werden zu lassen. Die Faszination Fliegen, der abwechslungsreiche Arbeitsalltag, sowie die Übernahme von großer Verantwortung machen meinen zukünftigen Beruf so interessant und zugleich einzigartig. Ich freue mich auf eine schöne, wenngleich anstrengende Zeit bei der TFC Käufer, die mich zwar immer wieder fordern, aber ebenso oft auch dafür belohnen wird.
            

vwetzelaer.jpgVolker Wetzelaer
Wie die meisten anderen Kursteilnehmer war auch ich schon als Kind von der Fliegerei angetan und diese Faszination hat auch mit zunehmendem Alter nicht abgenommen. Nachdem ich das Ziel einen Arbeitsplatz im Cockpit anzustreben nach der Schule erst einmal aus den Augen verloren hatte, bin ich nach Abschluss meines Studiums zufällig auf die Air Berlin Flightschool gestossen. Ich bin glücklich, diese Chance wahrnehmen zu können und freue mich auf eine interessante und professionelle Ausbildung und natürlich auf die spätere Arbeit als Pilot.
                        



cloermann.jpgChristoph Loermann
Obwohl ich mir über meinen Berufswunsch schon seit frühester Kindheit im Klaren war, hat es doch einige Zeit gedauert, bis ich den Traum vom Fliegen realisieren konnte. Nach meinem Abitur gab es für mich vorerst keine Möglichkeit die Ausbildung zum Piloten zu durchlaufen. Da mein ganzes Interesse jedoch der Luftfahrt galt, habe ich in Aachen studiert und kürzlich mein Diplom als Ingenieur der Luft- und Raumfahrttechnik absolviert. Nun kenne ich die Technik der Flugzeuge. Die Theorie ist ein Bereich, jedoch fasziniert mich die Praxis nach wie vor mehr. Ich bin sehr dankbar, dass ich jetzt mit und bei der Air Berlin Group die Chance habe, meinen lang gehegten Berufswunsch zu verwirklichen. Nun freue ich mich sehr auf meine Zukunft im Cockpit.
                       

rkrueger.jpgRobin Krüger
Nachdem mein Traum vom Fliegen schon bei der Luftwaffe, als Offizieranwärter für den fliegerischen Dienst Gestalt annahm, entschied ich mich nach einem Jahr gegen das militärische Fliegen und kehrte der Luftwaffe den Rücken. Nun sehe ich in eine zivile Zukunft. In der ich mit Airberlin den richtigen Partner für meine Zukunft und meine Ausbildung zum Piloten gefunden habe. Anstatt mit einem Kampfjet, werde ich in Zukunft mit einem Passagierflugzeug den Boden verlassen, was mich nicht dazu zwingt über einen eventuellen Kampfmitteleinsatz nachzudenken. Ich bin sehr froh darüber, dass mein Traum zu fliegen durch das verlassen der Luftwaffe nicht beendet wurde, sondern durch Airberlin verwirklicht werden kann.
                    

trohr.jpgTobias Rohr
Ich glaube, der Wunsch Pilot zu werden entwickelt sich bei den meisten Menschen bereits in frühen Kindheitsjahren oder durch erste Erfahrungen mit der Fliegerei. In meinem Fall trifft beides zu. Als ich 13 Jahre war bekam ich einen Segelflug geschenkt. Mit 14 Jahren steuerte ich dann zum ersten Mal ein Segelflugzeug und mit 17 erwarb ich meine PPL-C Lizenz. Meine Freizeit hab ich oft auf dem Flugplatz verbracht und auf Urlaubsreisen war natürlich der Flug das Spannendste. Diese Erfahrungen bekräftigten meinen Wunsch Pilot zu werden. Als angehender Verkehrsflugzeugführer erwarte ich einen abwechslungsreichen Berufsalltag, hohe Verantwortung für Passagier und Maschine, sowie bestmögliche Unterstützung von AirBerlin. Nun freue ich mich, meine Ausbildung bei der TFC Käufer zum Verkehrsflugzeugführer beginnen zu dürfen.
                        

dhawelka.jpgDavid Hawelka
Fliegen. Seit meiner Kindheit träumte ich davon diesen Wunsch zu verwirklichen. Aus diesem Wunsch entstand eine große Faszination für die "Welt der Luftfahrt", besonders aber für den Beruf des Piloten. Der Wunsch dieser anspruchsvollen und abwechslungsreichen Tätigkeit einmal nachzugehen ließ mich seitdem nicht mehr los. Nun freue ich mich, dass mir die airberlin in Zusammenarbeit mit der TFC Käufer die Möglichkeit gibt die Ausbildung durchzuführen. Ich schaue nun einer interessanten und spannenden Schulung entgegen und hoffe im Anschluss als First Officer bei der airberlin tätig sein zu können.
                        


ngottbehuet.jpgNico Gottbehüt
Während des Studiums verstärkte sich zunehmend mein Interesse am Fliegen, verbunden mit dem Wunsch, schließlich auch den Pilotenberuf zu realisieren. In einem Verein habe ich schon erste Praxiserfahrungen als Flugschüler sammeln können, die mich in meiner Entscheidung weiter bestätigten. Ich freue mich auf den Job im Cockpit eines Verkehrsflugzeuges und bin motiviert vom Gedanken, dieses Ziel schon bald erreichen zu können. Mit Air Berlin steht eine große Airline hinter einem innovativen Schulungskonzept, von dem ich mir eine fundierte Ausbildung erwarte, die optimal auf den späteren Berufsalltag vorbereitet.
                                 


kdede.jpgKai Dede
Ich finde es spannend, Teil dieser noch recht jungen flightschool zu werden - mit der Perspektive darauf, anschließend in einem Cockpit der airberlin group sitzen zu können. Dabei habe ich bereits ein Jahr lang Wirtschaftsingenieurwesen in Bremen studiert. Diese Zeit war wirklich toll, aber irgendwann hatte ich einfach das Bedürfnis, am Auswahlverfahren für die flightschool der airberlin teilzunehmen. Fliegerische Erfahrung habe ich bislang zwar keine, aber der Pilotentraum verfolgt mich, seit ich 2001 den Start eines Passagier-Jets auf dem Jumpseat erleben durfte. Die Eindrücke, die ich bislang von airberlin und der TFC Käufer bekommen habe, bestätigen mir: Hier bin ich genau richtig! Dieses Gefühl hatte ich bislang auch schon immer, wenn ich als Passagier einen Flieger der airberlin betreten habe…
                         

bscheidler.jpgBenjamin Scheidler
Fliegen ist der Traum vieler Menschen. So auch bei mir. Der Reiz am Pilotenberuf besteht für mich in der Verbindung aus genau diesem Traum, der hochmodernen Technik und der großen Verantwortung. Mit der Unterstützung der Air Berlin und meiner Eltern kann ich nun meinen Traum erfüllen. Ich freue mich auf die Ausbildung bei der Air Berlin Flightschool und denke, dass es eine professionelle als auch anspruchsvolle Ausbildung sein wird. Ich kann es kaum erwarten in ca. zwei Jahren selbst als Copilot bei der Air Berlin zu fliegen.
                    



mhaeusler.jpgMathias Häusler
Fliegen ist Faszination. Diese Faszination fängt bei den Kondensstreifen, die Flugzeuge am Himmel erzeugen an, geht über die Möglichkeit die Schönheit der Erde aus der Vogelperspektive zu betrachten hinaus und endet noch lange nicht beim Kennenlernen fremder Kulturen in fernen Ländern, welche man mit dem Flugzeug in kurzer Zeit erreicht. Des Weiteren interessiert mich am Fliegen die Technik und die dafür nötigen physikalischen Grundlagen welche es ermöglichen auf derart bequeme Art und Weise zu reisen. Das Fliegen ist mein Kindheitstraum, den es nach Beendigung meines Studiums zu erfüllen gilt. Ich denke, dass ich in der Air Berlin und der TFC Käufer, zwei starke und renommierte Partner gefunden habe, die mir bei der Verwirklichung meines Traumes, die nötige Unterstützung und günstigen Rahmenbedingungen bieten und bei denen ich mich mit Begeisterung und hohem Engagement einbringen kann. Des Weiteren freue ich mich auf die Zeit in der Flugschule und wünsche meinen Kommilitonen eine wunderschöne Zeit und natürlich für die kommenden zwei Jahre viel Erfolg.
                              

bkuhlmann.jpgBjörn Kuhlmann
Das Cockpit verbindet Naturgewalten, Technik und Mensch. Die Aussicht an diesem Ort mit Sonnenscheingarantie team- und serviceorientiert arbeiten zu dürfen motiviert und fasziniert mich sehr. Ich freue mich auf eine anspruchsvolle und spannende Ausbildungs- und Arbeitszeit bei der TFC Käufer und Air Berlin.
             






akaeufer.jpgAlina Käufer
Durch mein fliegerisches Umfeld in der Familie wurde ich schon früh an die Fliegerei heran geführt, dadurch konnte ich bereits viele Eindrücke dieser Branche gewinnen. Nach und nach festigte sich auch bei mir der Wunsch, einmal ein Flugzeug selbst fliegen zu können. Jetzt nach meinem Abitur habe ich durch die Air Berlin die Chance bekommen, mir meinen Berufswunsch zu erfüllen und freue mich auf die nächsten, sicherlich spannenden 2 Jahre Ausbildung und die darauf folgende Tätigkeit in einem Cockpit der Air Berlin Group.
                   



tobias_faerber.jpgTobias Färber
Lange war es der Traum der Menschheit, es den Vögeln gleich zu tun und sich aus eigener Kraft in die Lüfte zu erheben. Heute wissen wir natürlich, dass dieser Traum aufgrund der körperlichen Eigenarten des Menschen eine Utopie bleibt. Dennoch gelang es ihm, den Luftraum zu erobern. Viel Pionierarbeit war erforderlich, bis die heutigen Ergebnisse erreicht wurden, die auch mir helfen, mein Ziel zu verwirklichen.

Durch die Nähe meines Wohnortes zur Airbase Ramstein habe ich von Kindheit an die "Tage der offenen Tür" besucht und war fasziniert von der dargestellten Technik. Bei meinem ersten Flug nach Tunesien als 8-jähriger durfte ich im Cockpit einer Boeing 737 sitzen. Seither hat mich der Wunsch, selbst Pilot zu werden, nicht mehr verlassen. Nun bin ich glücklich und dankbar, dass Air Berlin mir die Gelegenheit gibt, meinen Traum zu erfüllen. Ich freue mich auf eine interessante Ausbildung und auf meine neuen Kameraden.
                       

tim_carlsen.jpgTim Carlsen
Der Wunsch Pilot zu werden entwickelte sich bei mir recht spät und wurde letztlich durch einen guten Freund verstärkt, der mich mit zu seiner Arbeit ins Cockpit nahm. Auf dem Jumpseat des Airliners konnte ich nun erste Eindrücke gewinnen die meinen Berufswunsch endgültig festigten.

Mich interessiert dabei besonders die enge Zusammenarbeit und Verantwortung im Team, sowie die tägliche Herausforderung mit modernster Technik – und das an einem außergewöhnlichen Arbeitsplatz.
Ich bin froh, ein Teil der flightschool zu sein und blicke schon der spannenden und sicher einmaligen Ausbildungszeit bei TFC Käufer entgegen, die uns in der Zusammenarbeit mit der Air Berlin optimal auf den zukünftigen Arbeitsplatz im Cockpit vorbereiten wird.
      


Erfahrungsbericht


Drei Monate ist es nun her, seit wir als fast gänzlich flugunerfahrene Neulinge am 30.03.2009 erstmals den Fuß in unsere Flugschule setzten. Gespannt und voller Vorfreude auf die bevorstehenden zwei Jahre ging es nach einer ausgiebigen Begrüßung und Führung durch die Räume der TFC Käufer und den Flughafen Essen-Mühlheim sofort los mit den Theoriestunden der ersten Phase.

Erste Hürde: Privatpilotenlizenz.
In nur zwei Monaten brachten uns unsere Theorielehrer bei, wieso Flugzeuge nicht vom Himmel fallen, wie man korrekt mit den Fluglotsen kommuniziert, wie ein Gewitter entsteht und weshalb man nicht hinein fliegen sollte. Alles in allem erlernten wir die Grundlagen der Fliegerei und fanden uns in diesem Neuland recht schnell überraschend gut zurrecht. Dies spiegelte sich auch in den Ergebnissen der Theorieprüfung Anfang Juni bei der Landesluftfahrtbehörde in Düsseldorf wieder, bei der der 7. Kurs der AirBerlin Flightschool in jedem der sieben Fächer glänzte.

Motiviert durch das gute Abschneiden in der Theorie sowie das (meist) gute Wetter fieberten wir dem Beginn der Praxisphase am Flughafen Essen-Mühlheim entgegen. War der erste Kontakt mit unserem Fluggerät, der Cessna 152, noch etwas zögerlich und von der Sorge geprägt, etwas kaputt zu machen, so wurden wir auch hier recht schnell vertraut und fanden uns zunehmend besser in der Welt von Briefings, Checklisten und Platzrunden ein.

Als nächster Höhepunkt steht uns nun das „First Solo“, der erste Flug ohne helfenden Fluglehrer auf dem Copilotensitz bevor. Die Ersten von uns durften diesen Moment schon genießen: Trotz einer erhöhten Anspannung, einer gehörigen Portion Respekt sowie eines leicht flauen Gefühls in der Magengegend, klappte bisher alles bestens, nicht zuletzt aufgrund der guten Vorbereitung durch unsere Fluglehrer.

Die jedoch wohl wichtigste Erkenntnis der ersten drei Monate für uns alle ist nicht erst seit Beginn der Praxisphase: Die Berufswahl Pilot war goldrichtig!

032009_team.jpg