FS08/11.2009

Who is Who?


mschwenty.jpgMaik Schwenty
Meine Faszination fürs Fliegen entstand bei einem Flug in den Urlaub im Alter von elf Jahren. Als ich mir einige Zeit später überlegte, was ich mir in meinem Beruf wünsche, wurde mir schnell klar, dass ich unbedingt im Team arbeiten, Verantwortung übernehmen und gerne in der Welt rumkommen möchte. Diese Aspekte ließen mich recht schnell zu dem Schluss kommen, dass der Beruf des Piloten der richtige für mich sei. Nun nach meinem Abitur bin ich dankbar, dass Air Berlin mir die Gelegenheit gibt, meinen Traum zu erfüllen. Ich bin froh, ein Teil der Flightschool zu sein und freue mich auf eine interessante Ausbildung mit vielen einmaligen Erfahrungen bei der TFC Käufer, welche uns optimal auf den zukünftigen Arbeitsplatz im Cockpit vorbereiten wird.
      

pdrueke.jpgPhilipp Drüke
Im fortschreitenden Alter kam bei mir der Wunsch auf, in Zukunft in einem Cockpit eines Verkehrsflugzeuges zu sitzen. Nach vielen gesammelten Informationen und einem Einstieg in die Luftfahrt als Kabinenpersonal, hatte ich mein Ziel vor Augen: Die Ausbildung zum Verkehrsflugzeugführer an der Air Berlin Flightschool. Seitdem ich nun dieses Ziel verfolge, packt mich ein unglaublicher Ehrgeiz und eine Begeisterung rund um das Thema fliegen. Dies hat mir dazu verholfen, die Auswahlverfahren durchzustehen und die Ausbildung beginnen zu dürfen. Ich freue mich nun auf die nächsten knapp zwei Jahre, in denen ich meinen Traum verwirklichen kann und meinen Wunschberuf des Piloten erlernen werde. Wir als Kurs werden eine sehr spannende und praxisorientierte Ausbildung absolvieren, die uns sicherlich auch viel Disziplin und Ausdauer abverlangen wird, um am Ende im Cockpit der Air Berlin Group Platz zu nehmen.
                              

dmahr.jpgDamian Mahr
Der Wunsch, Pilot zu werden, entwickelte sich bei mir schon ziemlich früh und ließ mich seitdem nicht mehr los. Durch die Nähe zum Frankfurter Flughafen und diverse Flugreisen hat sich mein Traum immer weiter verfestigt und kurz vor dem Abitur stand eine Entscheidung für meinen weiteren Lebensweg vor der Tür. Durch zahlreiche Gespräche mit Piloten, Auszubildenden, aber auch Praktika im Ingenieurwesen war für mich klar, ich möchte meinen Traum wirklich erfüllen und Pilot werden. Ich freue mich, dass sich mir durch Air Berlin in Zusammenarbeit mit TFC Käufer eine qualifizierte Ausbildung bietet und ich mich der Herausforderung demnächst stelle.
                           

ssikorski.jpgStefan Sikorski
Schon als Kind haben mich Flugzeuge fasziniert und ich war schon mehrere Tage vor einem Urlaubsflug aufgeregt. Stundenlang stand ich auf der Besucherterrasse oder am Zaun des Düsseldorfer Flughafens und schaute den Flugzeugen bei Start und Landung zu. Schon damals stand für mich fest, dass ich einmal Pilot werden möchte. Dieser Berufswunsch geriet aber gegen Ende meiner Schulzeit etwas in den Hintergrund. Während meiner Ausbildung zum Reiseverkehrskaufmann nahm dieser Berufswunsch dann aber immer deutlichere Konturen an und wurde zu einem klaren Berufsziel. Mit Air Berlin habe ich nun eine große und renommierte Airline gefunden, die es mir ermöglicht, meinen Traum vom Fliegen zu verwirklichen. Ich freue mich auf eine spannende und abwechslungsreiche Zeit an der Air Berlin Flightschool. Mit Air Berlin und der TFC Käufer habe ich zwei starke Partner an meiner Seite, die mich durch die anspruchsvolle Ausbildung begleiten und mich zielgerichtet darauf vorbereiten werden, auf dem rechten Sitz im Cockpit eines Air Berlin Verkehrsflugzeuges Platz zu nehmen.
                         

mschmolke.jpgMarko Schmolke
"Jetzt hast du die Kontrolle" - sagte mir der erfahrene Pilot in einer Cessna 172 während eines "Schnupperfluges" über meine Heimat. Dieser faszinierende Einstieg in die Fliegerei ist nun schon 8 Jahre her und dazwischen liegen zahlreiche Urlaubsflüge nach Mallorca, stundenlanges, mit Kamera bewaffnetes Verharren auf Flughäfen und meine Privatpilotenlizenz für Motorsegler, die ich 2 Tage nach meinem 18. Geburtstag in der Tasche hatte. Somit durfte ich eher fliegen als mit dem Auto fahren. Nach mittlerweile 3 Jahren Privatflug über Deutschland, habe ich jetzt bei Air Berlin die Chance, mein Hobby zum Beruf machen zu können und hoffentlich selbst bald die Urlauber nach Mallorca zu bringen.
                                                   

mluemkemann.jpgMoritz Lümkemann
Die "Faszination Fliegen", auch ich bin von ihr ergriffen. So wie wahrscheinlich die meisten Leute bei ihrem ersten Flug. Abheben und den ewigen Anflug abwarten, bis endlich die Reifen sanft aufsetzen. Ein Gefühl ähnlich wie Achterbahn. Die komplexe Technik dahinter verbirgt sich den Blicken vieler. Von automatischer Schubkontrolle, über Navigationshilfen bis zum Scheibenwischer. Unzählige Systeme und Faktoren wollen verstanden und kontrolliert werden. Dies in wechselnden Teams zu bewerkstelligen, in einem beweglichen Büro über den Wolken, vorbereitet durch eine anspruchsvolle Ausbildung. Kann es schönere Berufe geben? Ich freue mich sehr auf die Zeit meiner Ausbildung bei der TFC, auf neue Freunde, neues Wissen, neue Muster, neue Chancen. Ebenso auf die Aussicht, danach einen Platz in einem Cockpit der Air Berlin zu besetzten. Danke dir "Air Berlin Flightschool" für diese Chance!
                                                                       

rspuerk.jpgRoland Spürk
Fliegen war, wie wahrscheinlich von allen anderen auch, schon seit meiner Kindheit ein Traum, der mich nie wirklich losgelassen hat. Das ausschlaggebende Ereignis war die Teilnahme an der 10. Parabelflugkampagne des DLR, wobei wir viel Zeit im "Zero-G" (leider nur am Boden) verbrachten. Als Verkehrsflugzeugführer bei Air Berlin wartet ein verantwortungsvoller und abwechslungsreicher Beruf auf mich, der mich somit ständig neu fordert und bei dem es möglich ist, meine Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Zunächst aber freue ich mich besonders auf eine ebenso spannende wie professionelle Ausbildung bei der TFC Käufer mit vielen netten Kollegen.
                                                              

bschnellen.jpgBenjamin Schnellen
Genauso wie bei vielen anderen wurde ich schon als Kind mit dem Fliegervirus infiziert. Damals flog ich häufig mit meinen Eltern in den Urlaub und hatte dabei auch ein paar mal die Gelegenheit, das Cockpit zu besuchen. Ich informierte mich schon sehr früh über den Beruf des Piloten, jedoch entdeckte ich meinen Traum vom Fliegen erst wieder richtig, als ich mich ein paar Jahre vor dem Abitur ein wenig auf dem Arbeitsmarkt orientieren wollte. Dabei stieß ich wieder auf die Luftfahrtbranche und meine Begeisterung vom Fliegen wurde wieder vollends geweckt. Dementsprechend groß war nun die Freude nach dem bestandenen Assessment Center in Hamburg, und ich freue mich schon sehr auf die bevorstehende Ausbildung bei der TFC Käufer und die Herausforderungen im Cockpit.
                                            

eschad.jpgEmanuel Schad
Das Fliegen fasziniert mich schon immer. Schon als kleiner Junge hab ich angefangen, Flugzeuge zu bauen. Die ersten Versuche bestanden aus bunten Legosteinen, später kamen die Revell-Bausätze dazu und als Jugendlicher dann Styroporflieger, die eigentlich mit Fernsteuerung fliegen sollten, was sich aber nicht immer als einfach herausstellte. So lag es auf der Hand, dass Ich unbedingt Pilot werden wollte, um meine Faszination und Begeisterung zu meinem Beruf zu machen. Und so bewarb Ich mich bei der Air Berlin, da mich das Ausbildungskonzept überzeugt hat und ich hier die Chance habe, mein absolutes Traumflugzeug, die Boeing 787 "Dreamliner" zu fliegen. Ich bin sehr glücklich das Auswahlverfahren geschafft zu haben und freue mich nun auf mein neues Leben als werdender Pilot, auf eine spannende Ausbildung und auf einen einzigartigen Beruf.
                              

bkruse.jpgBenjamin Kruse
Mein erster Urlaubsflug liegt so weit zurück, dass ich mich kaum mehr erinnern kann. Dennoch scheint etwas hängen geblieben zu sein: die Faszination am Fliegen. Seither begeistern mich Flugzeuge, die darin steckende Technik und deren Kontrolle durch den Menschen genau so wie die Vorstellung, dieses Gefühl zum alltäglichen Empfinden zu machen. Nach einem Gespräch mit einem Piloten aus meinem Bekanntenkreis stand es für mich fest: Arbeiten im Team, Verantwortung übernehmen und die Begeisterung am Fliegen sollten mich in meinem Job begleiten. Ich freue mich nun auf die spannende Ausbildung bei der TFC Käufer und letztendlich in einem Cockpit der airberlin Maschine Platz zu nehmen.    
  

tgiesler.jpgPate des Kurses: Thorsten Giesler
Nach Abitur und Offiziersausbildung begann ich Mitte der 90er meine Fliegerische Ausbildung. Während einer schwachen Marktphase ging ich Ende der 90er nach Österreich in den Austrian Airlines Konzern. Neben der Alpen und Regionalfliegerrei lernte ich somit 2500 Stunden auch unseren neuen Fliegerzuwachs die Dash Q400 kennen. Anfang 2002 war die Air Berlin wiederum stark am expandieren. Nach meiner Copilotenzeit und folgender Umschulung zum Kapitän auf Boeing kam der Wechsel auf Airbus mit Einführung dieses Musters 2006 in Hannover. Seid 2008 bin ich zusätzlich als Air Crew Trainer für Schulungen unserer Cockpit und Kabinenbesatzungen an den Trainingsstandorten Essen, München und Berlin tätig.

Mein Werdegang verlief glücklicherweise reibungslos. Manche Kollegen haben es vielleicht schwerer. Es gehört einfach zu meinem loyalen Selbstverständnis dazu einen Teil der Erfahrung weiterzugeben und anderen zu helfen, Gleiches zu erreichen.
    

Erfahrungsbericht


Nach knapp 19 spannenden und sehr interessanten Monaten stehen wir aus dem 8. Kurs mittlerweile kurz vor dem Typerating (der Musterzulassung eines bestimmtes Flugzeugtyps ) und sind somit fast am Ende unserer Ausbildung angelangt!
Durch das relativ schlechte Wetter in der ersten praktischen Flugphase haben wir bereits kurz nach Beginn des Unterrichts in Essen Einiges an Zeit verloren. Diese konnten wir allerdings durch einen strengen Zeitplan im anschließenden Theorieunterricht und vor allem der zweiten praktischen Flugphase wieder gut aufholen. Nach einem sehr erfolgreichen Bestehen unseres Kurses bei der Theorieprüfung des Luftfahrtbundesamt in Braunschweig konnten wir im Januar dieses Jahres mit vollen Kräften in das Fliegen nach Instrumentenflugregeln starten. Zunächst sammelten wir unsere Erfahrungen mit den ganz anderen Verfahren der Flugdurchführung und Vorbereitung am Flugsimulator direkt in der Flugschule! Relativ schnell ging es jedoch wieder ans "richtige" Fliegen und wir konnten unsere ersten Instrumentenanflüge auf die verschiedensten Flughäfen der Region durchführen. Aufgrund der Nähe der verschiedensten Airports im Ruhrgebiet ist die Auswahl der Ziele ziemlich groß und es gibt für jeden Flug stets etwas Neues vorzubereiten oder zu beachten. Nachdem wir auch unsere letzte Stunde auf der Piper Seminole absolviert haben, befinden wir uns zur Zeit in den ersten Stunden des "Basic Jet Flying". Dabei sammeln wir unsere ersten Flugerfahrungen mit einem turbinenstrahlgetrieben Flugzeug, bevor wir dann in einigen Wochen auf unserem finalen Muster geschult und fertig für die Arbeit im Cockpit bei airberlin vorbereitet werden! Bis dahin steht noch viel Arbeit für uns auf dem Programm, aber wir freuen uns diese Herausforderung anzunehmen und bereits so kurz vor dem Ziel unserer Träume zu stehen…

Klassenbild_FS08.jpg